Madame Bovary
nach Gustave Flaubert
Dramatische Fassung Jordi Vilardaga (Uraufführung)

Der Landarzt Charles Bovary heiratet die junge Emma, die Liebe seines Lebens. Doch Emma liebt die Visionen und Rollenspiele ihrer Leidenschaft mehr als das reale Leben. Der Ehemann, die Tochter und die wechselnden Liebhaber werden zu Statisten in ihrem Theater der Sentimentalität, das ihr im bürgerlichen Alltag Abwechslung und Einfluss verspricht, jedoch die bestehenden Verhältnisse zementiert.Emma Bovary verkörpert einerseits eine für ihre Zeit starke feministische Gestalt, mit einer ‹fast männlichen Herrschsucht (Baudelaire) und andererseits ein vorweggenommenes Spiegelbild des modernen Menschen, in seinem sinnlosen Konsumrausch.

Als Flauberts Roman 1857 veröffentlicht wurde, feierten Künstler und Kritiker das Werk als Neuerfindung des Romans. Sein Gesellschaftsroman trägt den Untertitel Ein Sittenbild aus der Provinz. Flaubert wurde bei der Veröffentlichung von der Zensurbehörde wegen ‹Verstosses gegen die guten Sitten› angeklagt, im Prozess aber freigesprochen. 

Léon:
Ich wäre gern eine Frau.Nicht arbeiten. Den ganzen Tag lesen, spazieren, Kunstbetrachtungen anstellen.
 

Emma:
Entschuldigung, aber Sie wissen nicht, wie grausam es ist, auf das Leben einer Stubenfliege reduziert zu sein.

(Zitat aus dem Stück)

Datum:
Freitag, 04.05.2018
Zeit:
19.30 Uhr
Ort:
Schadausaal, KKThun
Mit:
Mona Petri
Rachel Matter
Antonio da Silva
Christof Oswald
und Bernhard Schneider
am Flügel Murat Parlak
Inszenierung:
Jordi Vilardaga
Tickets:
079 737 60 14abo@kgt-thun.ch
OnlineTicket: