Die Affäre Rue de Lourcine
Eugène Labiche | Deutsch von Elfriede Jelinek

Nach einer heftig durchzechten Nacht anlässlich eines Klassentreffens  erwacht  der  rechtschaffene  und  wohlhabende  Bürger Lenglumé am Morgen mit einem gewaltigen Kater und ohne jegliche Erinnerung an die Nacht. Zu seiner grossen Überraschung befindet  sich  neben  ihm  im  Bett  ein  schnarchender  Mann,  sein Schulkamerad Mistingue. Beim gemeinsamen Frühstück stossen sie in der Zeitung auf einen Artikel, der von einem Mord an einer jungen  Kohlenschlepperin  in  der  vergangenen  Nacht  berichtet. Anhand einer Reihe von Indizien – einem Damenschuh, blonden Locken  und  Kohlestücken  –  kommen  die  Männer  entsetzt  zum Schluss, dass sie im Rausch jenen grausamen Mord begangen haben müssen. Sie versuchen panisch, ihre kohleschwarzen Hände reinzuwaschen...
Die Auslöschung der Erinnerung durch den Alkohol und die Entdeckung des Bösen in sich selbst werfen existentielle Fragen auf, doch die beiden sorgen sich ausschliesslich um ihr gesellschaftliches Ansehen. Die Fassade der Figuren erleidet Risse, die den Blick auf tiefsitzende Ängste freilegen.


Eugène Labiche zeigt in seinem Albtraumschwank von 1857 spielerisch die schmutzigen Wahrheiten, die sich hinter einer kleinbürgerlichen, sauberen Kulisse auftun können.

Datum
Samstag, 10.11.2018
Zeit
19.30 Uhr
Einführung
18.45 Uhr
Ort
Schadausaal, KKThun
Mit
Andreas Storm
Stefan Lahr
Michael von Burg
Daniel Hajdu
Miriam Wagner
Inszenierung
Elina Finkel